Wo Branding, Werbung, Terminologie und austauschbare Textrezepte für Verständlichkeit enden, setzen wir an.

Sie planen, Ihre Unternehmenssprache zu professionalisieren? Sie haben bereits ein Regelwerk oder gar Tools, dennoch steckt Sand im Getriebe bei der Umsetzung eines durchgängigen Wordings? Wir coachen Sie, damit alles rund läuft und im gesamten Unternehmen greift. Vom ersten Tag der Zusammenarbeit erhalten Sie als Projektleiter Ihren Account zur Projektplattform. Sie übernehmen mit unserer Unterstützung die Rolle des CW-Steuermanns und gewinnen
Methodenkompetenz (unsere Sprachmethode kennen und anwenden)
Themenkompetenz (Wording-Wissen aneignen und nutzen)
Vermittlungskompetenz (Methodik/Didaktik gebrauchen)
Umsetzungskompetenz (Verantwortung für CW übernehmen und steuern)

Ihr persönlicher Nutzen als CW-Projektleiter:
Sie gewinnen im Laufe unserer Zusammenarbeit eine weitere Kompetenz hinzu, die wichtige Erfahrungskompetenz, mit der Sie CW künftig als Wording-Spezialist im Unternehmen weiterentwickeln.

Wichtig ist, dass Vorgaben wie Leitbild und Markenwerte nicht nur vom Marketing oder deren Agenturen umgesetzt werden, sondern Inhalte auch im Kundenservice und Vertrieb in sich stimmig sind und heterogene Zielgruppen erreichen. Dazu entwickeln wir mit Ihnen einen Kompass und generieren unterstützend einen marken- und typcodierten Wortschatz.

Damit Corporate Wording auf allen Ebenen eines Unternehmens greift, haben wir unsere Methode mit dem St. Galler Management-Konzept der neuesten Generation verzahnt.

Häufige Frage, die uns gestellt wird: Wie schafft man Akzeptanz bei den Mitarbeitern, das erwünschte Wording konsequent anzuwenden? Und wie kann man – über Texterregeln, Guidelines oder Einsatz von Textanalysetools hinaus – Mitarbeiter für kundennahe, markenstarke Kommunikation gewinnen?

Unser Lösungsweg: Im Explorer Circle entwickeln und synchronisieren wir mit Mitarbeitern aus unterschiedlichsten Fachbereichen Kommunikation so, dass in Zukunft Wörter – Print wie Voice – im Unternehmen perfekt wie Zahnräder ineinandergreifen und alle Beteiligten in die gleiche Richtung an diesem neuen Getriebe drehen.